17.03.01 12:58 Uhr
 94
 

Angst vor Spionage: Bundeswehr setzt keine Software von Microsoft ein

Aus Angst vor Spionage will die Bundeswehr und das Auswärtige Amt keine Software mehr von Microsoft benutzen. Zu diesen Schritt ist man gekommen, da man der Meinung ist das die Geheimdienste der USA über die Quellcodes verfüge die Microsoft verwende.

Dadurch können diese verschlüsselte Daten lesen und uns ausspionieren


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: news24
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Angst, Software, Bundeswehr, Spionage, Spion
Quelle: news.w3-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kommt blaue Plakette schon 2018?
Hennef: Frau stillt mit 1,8 Promille im Blut ihr Baby
US-Verteidigungsminister James Mattis zu Blitzbesuch im Irak


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?