16.03.01 22:01 Uhr
 17
 

IBM passt Speicherhardware an Linux an

IBM hat heute erklärt, dass man verschiedene Datenspeicher-Produktlinien mit Linux kompatibel machen werde. Bis auf die Shark Highest-End Produktlinie, die Ultrium Bandspeicherprodukte und die Tivoli Management Software wären damit alle Produkte in diesem wachstumsstarken Bereich Linux-fähig.

Dieser vorläufige Schritt unterstreicht IBMs massives Interesse an Linux als die Betriebssystem-Plattform für alle 4 großen Serverproduktlinien des Unternehmens. Nun kann IBM zu den schon für Linux erhältlichen Servern auch passende Speicherprodukte anbieten.

Zu den ersten Kunden, welche dieses System einsetzen werden, gehören die skandinavische Telia und der Biotech-Konzern MDS Proteomics.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, IBM, Speicher
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?