16.03.01 15:44 Uhr
 5
 

Blumfeld gegen den Kommerz

Eine besondere Art der demonstrativen Unkommerzialität
haben sich Blumfeld für ihre neue Single 'Graue Wolken' ausgedacht. Bei der Radio-Bemusterung mit der am 17. April erscheinenden Maxi werden nur Sender berücksichtigt, die nicht von Media-Control überwacht werden. Was bedeutet, dass Blumfeld quasi absichtlich dafür sorgt, dass sie nicht in die Airplay-Charts kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: docrock.de
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kommerz
Quelle: www.docrock.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
Sänger Nick Cave wird Geldgeber einer Anti-Suizid-App für Ureinwohner
Jim Carrey ist kaum wieder zu erkennen: Schauspieler wirkt extrem gealtert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?