16.03.01 12:48 Uhr
 85
 

Hundepfeife soll in Zukunft Wildunfälle verhindern

Nachdem bereits ein Test im Kreis Stadtroda (Thüringen) erfolgreich verlief, setzt jetzt auch der Kreis Uecker-Randow (Mecklenburg-Vorpommern) auf den Einsatz von Hundpfeifen um Wildunfälle zu verhindern.

Die Pfeifen kosten ca. 25 DM und werden hierzu am Kühlergrill angebracht und sind bei der Fahrt ständig in Betrieb. Dabei bekommen die Fahrer/innen hiervon nichts mit, da der Ton für Menschen nicht hörbar ist.

Um die Aktion zu unterstützen, sind bereits fünf Autohäuser bereit, die Hundpfeifen kostenlos am Auto anzubringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Zukunft
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Neuneinhalb Jahre Haft für brutalen Gesichtsverstümmeler aus Eritrea
Heftiger Dauerregen: Ausnahmezustand in Berlin
G20-Gipfel in Hamburg: Griechischen Autonomen fehlt das Geld zur Anreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?