16.03.01 10:29 Uhr
 312
 

Wissenschaftler setzen erstmals gentechnisch veränderte Insekten aus

Wissenschaftler der University of California veränderten männliche Baumwollmotten gentechnisch. Den Motten wurde ein Gen eingefügt, das eine Fortpflanzung der Motten verhindern soll.

Diese Insekten werden nun von den Wissenschaftlern freigesetzt. Man erhofft sich dadurch, dass die Motten weniger Schäden auf Baumwollfeldern anrichten.

Greenpeace ist allerdings gegen dieses Vorhaben. Es wird befürchtet, dass die Insekten nicht mehr eingefangen werden können.


WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Insekt
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?