16.03.01 09:54 Uhr
 30
 

Castorstopp wegen MKS?

Bärbel Höhn, NRW-Umweltministerin, hat sich gegen einen Castortransport von Frankreich nach Gorleben ausgesprochen, da dadurch die Maul- und Klauenseuche übertragen werden könnte.

Sie gab zu bedenken, dass die Route des für Ende März geplanten Atomtransportes das Gebiet in Frankreich streift, in dem es zu Maul- und Klauenseuchefällen gekommen ist. Die Seuche ist sehr leicht übertragbar, unter anderem auch durch die Luft.

An den Grenzen zu Frankreich kam es zu verstärkten Kontrollen, da man ein Übergreifen der Seuche verhindern will. Es kam gestern zu Wartezeiten von mehr als einer Stunde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CrustyHD
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Castor
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?