16.03.01 09:17 Uhr
 1.157
 

Cannabis ist verboten, weil es der Wirtschaft und Rassisten im Weg war

Cannabis wurde schon vor 3000 Jahren in der chinesischen Landwirtschaft angebaut und ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Es war ein altes Heilmittel gegen Schmerzen und aus den Fasern des Hanf wurden Seile, Stoffe und Papier gemacht.

Mitte des 19. Jahrhunderts fand es über den Umweg Indien den Weg in die westliche Welt und war bis in die 30er Jahre selbst in den USA ein beliebtes legales Rauschmittel. Erst mit der Prohibition begann der Kampf dagegen.

Doch dem amerikanischen Rassisten Anslinger waren nicht nur die kiffenden Schwarzen und Mexikaner ein Dorn im Auge, sondern seine Karriere verdankte er Mellon und Du Pont, die auch gewaltige wirtschaftliche Interessen am Verbot des Cannabis hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wirtschaft, Weg, Cannabis, Rassist
Quelle: www.surfmed.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?