16.03.01 08:59 Uhr
 128
 

Mir stürzt auch im Internet ab

Der Absturz der MIR wird live im Internet übertragen. Vor einem Monat hatte Richard Citron, Anwalt in Los Angeles, die Idee dazu. Nachdem er in kürzester Zeit viele namhafte Partner gewonnen hat, wird aus dieser Idee nun Wirklichkeit.

Der eigentliche Absturz soll von einem Flugzeug aus gefilmt werden, das die MIR in circa 350000 Metern auf ihrem Weg verfolgen wird. Die Aufnahmen sollen noch im Flugzeug umgewandelt und per Satelit ins Internet kommen.

Die Flugzeugbesatzung steht waehrend des Fluges permanent mit der Nasa und der russischen Weltraumbehörde in Verbindung, um die genauen Flugbahndaten der Mir zu bekommen und so möglichst gute Aufnahmen machen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dr4g00n
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint
Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?