16.03.01 08:24 Uhr
 881
 

Fingerabdruck als Beweismittel in Frage gestellt

Schon im 19. Jahrhundert glaubte man, daß Fingerabdrücke oder solche von der Hand ein Identifikationsmittel sein könnten. Aber erst 1905 wurden die Fingerprints als Beweismittel vor Gericht zugelassen. Praktisch gibt es keine doppelten Abdrücke.

Doch amerikanische Gerichte müssen sich jetzt wegen einiger Fälle mit der Beweiskraft auseinandersetzen. Denn 'praktisch' bedeutet in der Theorie eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 64 Milliarden, gilt aber nur bei vollständigen Abdrücken.

In der kriminalistischen 'Praxis' gibt es die aber selten, meistens sind es nur verschmierte Fragmente. Bei Tests gab es eine Fehlerrate von 14 %. Das FBI meint jetzt, diese Technik sei keine Wissenschaft, sondern eine Kunst und Erfahrungssache.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frage, Finger, Beweis, Fingerabdruck, Beweismittel
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?