15.03.01 21:26 Uhr
 44
 

Ein zu männliches Gehirn könnte die Ursache für Autismus sein

Wissenschaftler fanden, wie SN berichtete in den letzten Wochen heraus, dass zu lange Finger auf zu viel Testosteron im Mutterleib schließen lassen.

Nun geht die Spekulation weiter: Es wurden mehrere an Autismus leidende Personen untersucht und es wurde festgestellt, dass alle lange Mittelfinger haben.

Daraus wurde die Theorie abgeleitet, dass ein zu männliches Gehirn die Ursache für Autismus ist. Denn der 'männliche Teil' der Gehirns ist schwerlich für Sprach- und Empfiungsfähigkeiten geeignet.


WebReporter: l.o.g.a.n
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Ursache, Autismus
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?