15.03.01 21:26 Uhr
 44
 

Ein zu männliches Gehirn könnte die Ursache für Autismus sein

Wissenschaftler fanden, wie SN berichtete in den letzten Wochen heraus, dass zu lange Finger auf zu viel Testosteron im Mutterleib schließen lassen.

Nun geht die Spekulation weiter: Es wurden mehrere an Autismus leidende Personen untersucht und es wurde festgestellt, dass alle lange Mittelfinger haben.

Daraus wurde die Theorie abgeleitet, dass ein zu männliches Gehirn die Ursache für Autismus ist. Denn der 'männliche Teil' der Gehirns ist schwerlich für Sprach- und Empfiungsfähigkeiten geeignet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: l.o.g.a.n
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Ursache, Autismus
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?