15.03.01 20:46 Uhr
 152
 

Pro7 und Premiere World - Jetzt drohen Strafen

Die beiden Sender Pro7 und Premiere World haben laut der Medienwächtern gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen.
Premiere sendete zwei Filme um 8:15 Uhr, die der Jugendschutz der Landesmedienanstalten beanstandete.

Wegen "belastender Wirkung" auf Kinder wurde der Film "Vergewaltigt - eine Stadt unter Anklage" bemängelt. Der Film "Schmutzige Tricks in Reno" wurde wegen der Erotikszenen beanstandet.

Die im Film "Sweet little Sixteen" gezeigten Sexualmorde waren zu detailliert geschildert und könnten bei jugendlichen "verwirrende und desorientierende" Wirkung haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Strafe, Premier, Premiere, World, ProSieben
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert
Erster Teaser-Trailer zu "Tomb Raider" mit Alicia Vikander erschienen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?