15.03.01 19:35 Uhr
 10
 

Das EU-Abstimmungsverfahren ist sinnlos

Die Neuregelung des EU-Abstimmungsverfahrens ist laut Werner Kirsch (Mathematiker) sinnlos. Deutschland wollte nach der Wiedervereinigung aufgrund der grösseren Bevölkerungszahl mehr Stimmen im EU-Rat.

Schließlich gab es einen Kompromiss, bei dem zwar alle noch die gleiche Stimmanzahl besitzen, aber mindestens 62% der Bevölkerung der Union stellen müssen.

Kirsch berechnete jetzt, dass diese Lösung Deutschland fast nichts bringe, da sie lediglich bei 4 von 10000 Abstimmungen eine Rolle spielen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmiddy123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Abstimmung
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?