15.03.01 19:35 Uhr
 10
 

Das EU-Abstimmungsverfahren ist sinnlos

Die Neuregelung des EU-Abstimmungsverfahrens ist laut Werner Kirsch (Mathematiker) sinnlos. Deutschland wollte nach der Wiedervereinigung aufgrund der grösseren Bevölkerungszahl mehr Stimmen im EU-Rat.

Schließlich gab es einen Kompromiss, bei dem zwar alle noch die gleiche Stimmanzahl besitzen, aber mindestens 62% der Bevölkerung der Union stellen müssen.

Kirsch berechnete jetzt, dass diese Lösung Deutschland fast nichts bringe, da sie lediglich bei 4 von 10000 Abstimmungen eine Rolle spielen würde.


WebReporter: Schmiddy123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Abstimmung
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?