15.03.01 15:10 Uhr
 2
 

Hornblower Fischer: Im Blickpunkt Chales Schwab

Der amerikanischeInternet-Broker Charles Schwab bewegt sich unter dem Eindruck derscheinbar unaufhalts amen Talfahrt an den Aktienmärkte weiter aufschwierigem Geläuf. Am heutigen Donnerstag musste der größte Discount-Brokerder USA einen starken Rückgang der durchschnittlich täglichgetätigten Transaktionen (Trades) melden.

Im Februar haben die Kunden imVergleich zum bereits schwachen Januar nochmals 13% weniger Trades amTag gemacht. Dabei wurden im Februar neue Einlagen im Volumen von 8,5Mrd. USD akquiriert, während sich das von Kunden eingesetzte Gesamt-vermögengleichzeitig um 8% auf 844,8 Mrd. USD reduzierte. Nun versuchtdas Unternehmen aus San Francisco auf die Kostenbremse zu treten, um dieschwindenden Umsätze aus dem Aktienhandel zu kompensieren.

Vordiesem Hintergrund ist es zu verstehen, dass Charles Schwab seineWerbeausgaben bereits deutlich gesenkt hat und derzeit versucht ein„passendes Niveau der Mitarbeiterzahl“ zu finden. Diese hat sich bereits inden beiden vergangenen Monaten um 850 auf nunmehr 25.500 zum EndeFebruar reduziert, wie das Unternehmen bekannt gab. Zudem wurden dieGehälter auf der Führungsebene von Charles Schwab spürbar gesenkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blick, Fisch, Fischer
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?