15.03.01 10:04 Uhr
 869
 

Urteil: Sieben Jahre Knast für Belästigung per Internet

Verschmähte 'Liebe' war für einen 37-jährigen Briten Grund genug, eine Seite ins Netz zu stellen auf der er dazu aufforderte, das Objekt seiner Begierde zu vergewaltigen.

Die Angaben ihrer Telefonnummer, Mail-Adresse und die vollständige Postadresse vervollständigten den Angriff auf ihre Person. Zahlreiche sexuelle Belästigungen am Telefon und obszöne Angebote waren die Folge.

Dafür sprach ein Londoner Gericht eine Freiheitsstrafe von siebeneinhalb Jahren aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Urteil, Gefängnis, Belästigung
Quelle: www.computerchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara bittet Bern um Hilfe
Gelsenkirchen: Luchs aus der Zoom-Erlebniswelt ausgebüxt
Kleinmachnow: Zwei Schwerverletzte bei Weihnachtsbaumbrand



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel E in Berlin Mitte wurde gecancelt
Inzest-Deutsche: Die eigene Mutter vergewaltigt - Ihr stöhnen reizte ihn ..
Mädchen vergewaltigt, weil sie ihren Vater streichelte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?