15.03.01 07:46 Uhr
 3.119
 

Wissenschaftler bestätigen 400 Jahre altes Gerücht

Russische Forscher klärten nun endlich die Todesursache von der Zarin Anastasia Romanova. Die Frau von Ivan dem Schrecklichen wurde nach neusten Erkenntnissen ermordet.

Das Gerücht machte schon lange die Runde, da die Zarin sehr früh starb. Die russischen Forscher entdeckten nun den Beweis: sie fanden hohe Quecksilberbestandteile in den Haaren des Leichnams.

Sie wurde also im Jahre 1560 mit Quecksilbersalzen vergiftet. Ebenso wie die Großherzogin Elena Glinskaja, was die Wissenschaftler auch bei ihren Forschungen herausfanden.


WebReporter: c.o.n.e.r.y
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Gerücht
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?