14.03.01 18:00 Uhr
 4
 

Firmenübernahmen sollen transparenter werden

Bundesfinanzministerium legt Gesetzentwurf zur Firmenübernahme vor. Nach diesem Gesetzentwurf muss der Käufer allen Aktionären ein Angebot machen, sobald er mehr als 30 Prozent der Aktien besitzt, so dass jeder Anleger rechtzeitig aussteigen kann.

Sofern der Übernehmer 95 Prozent der Aktien in seinem Besitz hat, müssen die restlichen Aktien auch an ihn verkauft werden.


Ulrich Hocker, der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz zeigte sich mit diesem Vorschlag nicht sonderlich zufrieden, da insbesondere der Verkaufszwang gegen das Eigentumsrecht verstosse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borible
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Transparenz
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?