14.03.01 13:44 Uhr
 13
 

350.000 Mark Schaden für die Post durch gefälschte Briefmarken

60.000 Briefmarken soll ein Beamter der Deutschen Post aus Passau gefälscht und weiterverkauft haben. Durch diesen Betrug ist der Post ein Schaden von 350.000 DM entstanden.

Der 49-jährige hat vermutlich Teile aus den Postdruckmaschinen ausgebaut und sie dann zuhause benutzt. Das Papier hat er wahrscheinlich auch in seiner Filiale gestohlen, denn dort sind 100 solcher Rollen abhanden gekommen.

Zur Zeit ist der Mann auf freiem Fuss gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 50000 DM.


WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Post, Brief, Briefmarke
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich
Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?