14.03.01 08:55 Uhr
 17
 

Abzockerei von Krebskranken mit Medikamenten aus dem Internet

Professor Beuth vom Kölner Institut für Naturheilkunde warnt vor den Medikamenten, die im Internet großspurig als Wundermittel gegen Krebs angeboten werden.

Meistens fehlt jeder wissenschaftliche Beweis für die Wirksamkeit und sie sind sehr teuer.

Er nennt als Beispiel für die Abzockerei sechs Präparate, die momentan besonders 'in' sind:

1. PC-Spes - ein Kräutermittelchen gegen Prostatakrebs für 200 DM, für das überhaupt keine klinischen Daten vorliegen.

2. Galavit - angeblich aus der russischen Raumfahrt, in Deutschland nicht zugelassen, Kostenpunkt der Therapie 6000 bis 20.000 DM.

3. Megamin - ein zerbröselter Stein, der als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln für 150 DM zu haben ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Internet, Krebs, Medikament, Abzocke
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?