14.03.01 08:38 Uhr
 0
 

PRO DV kündigt für 2001 Akquisitionen an

Die PRO DV Software AG erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2001 einen Anstieg der Gesamtleistung um 51,8 Prozent auf 28,7 (18,9) Mio. Euro und ein EBIT von 2,3 (0,03) Mio. Euro. Bereits für das laufende Geschäftsjahr kündigte der Vorstand Akquisitionen an.

Im vergangenen Jahr stieg die Gesamtleistung der PRO DV um 14 Prozent auf 18,9 (16,6) Mio. Euro. Der Bestand an unfertigen Arbeiten betrug 1,5 (0,6) Mio. Euro. Die aktivierten Eigenleistungen, u.a. die Entwicklung der Handels-Plattform ForestNetService und der Analyse-Lösung WinKKS, stiegen auf 1,9 (0,7) Mio. Euro. Der Umsatz stieg um 12 Prozent auf 16,3 (14,5) Mio. Euro.

Hohe Aufwendungen im Bereich Vertrieb und Marketing sowie die über Plan liegende Ausweitung des qualifizierten Personals drückten das Ergebnis. So lag das EBIT vor Kosten des Börsengangs bei 26.000 Euro (Vorjahr: 1,6 Mio. Euro). Der Jahresfehlbetrag im Konzern nach Börseneinführungskosten betrug 1,9 Mio. Euro (Jahresüberschuß 1999: 0,8 Mio. Euro). Die liquiden Mittel beliefen sich auf 22,5 (2,5) Mio. Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: 2001
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?