14.03.01 01:20 Uhr
 14
 

Animation und Interaktivität im Museum

In Österreich zeichnet sich ein neues Bild der Museen ab. Zunehmende Privatisierung bringt die Führung nach wirtschaftlichen Grundsätzen mit sich, Merchandising und Strukturen des Eventmarketings sind Zeichen der Zeit.

Die trockenen, staubigen Museen werden in Erlebniswelten mit einem hohen Grad von Interaktion verwandelt, Edutainment ist ein weiteres Zauberwort und bereichert die Form der Vermittlung von Wissen.

Skepsis schlägt von Seiten der Museologen entgegen. Warnungen vor der Verflachung von Inhalten, Inszenierungen um des finanziellen Erfolges willen, und eine einseitige Orientierung zu Show-Elementen werden von ihnen ausgesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, aktiv, Animation
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?