13.03.01 20:30 Uhr
 10
 

Maul- und Klauenseuche - Keine Kompromisse mehr

Die Maul- und Klauenseuche rüttelt ganz Europa wach. Bauernverbände, Politiker und Verbraucher sind aufgebracht. Notpläne treten in Kraft, die drastische Maßnamen beinhalten.

Noch gilt bis zum 27. März das Exportverbot aller Klauentiere, also Schafe, Rinder und Ziegen, für England und Nordirland.

Viehmärkte und andere Gelegenheiten, infizierbare Tiere zusammenzubringen, sollen vorerst ausbleiben. Alle seit Februar aus England und Nordirland importierten Schafe und Ziegen mussten getötet werden. Auch Deutschland hält radikale Pläne bereit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reinhold Messner
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kompromiss
Quelle: www.sz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?