13.03.01 15:48 Uhr
 10
 

Untersuchung der Gefahren von Uranmunition abgeschlossen

Am Dienstag wurde in Genf der abschließende Bericht bezüglich der Gefahren der Uranmunition vorgelegt.

Nach diesem Bericht gibt es im Kosovo keine grössere Verseuchung aufgrund der Uranmunition. Eine Gefahr seien nur noch eventuell im Boden sitzende Projektile, die das Grundwasser verstrahlen könnten.

Für die Menschen im Kosovo wird das Risiko als 'unerheblich' bezeichnet. Allerdings wäre eine gesundheitliche Gefährdung möglich, wenn man beim Einschlag der Projektile in der Nähe gewesen ist. Die Untersuchung stützt sich nur auf Bodenproben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmiddy123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Untersuchung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?