13.03.01 15:48 Uhr
 10
 

Untersuchung der Gefahren von Uranmunition abgeschlossen

Am Dienstag wurde in Genf der abschließende Bericht bezüglich der Gefahren der Uranmunition vorgelegt.

Nach diesem Bericht gibt es im Kosovo keine grössere Verseuchung aufgrund der Uranmunition. Eine Gefahr seien nur noch eventuell im Boden sitzende Projektile, die das Grundwasser verstrahlen könnten.

Für die Menschen im Kosovo wird das Risiko als 'unerheblich' bezeichnet. Allerdings wäre eine gesundheitliche Gefährdung möglich, wenn man beim Einschlag der Projektile in der Nähe gewesen ist. Die Untersuchung stützt sich nur auf Bodenproben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmiddy123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Untersuchung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?