13.03.01 14:27 Uhr
 98
 

Neue Studie: Fernsehen verursacht Drogenkonsum bei Jugendlichen

An Wiener Schulen wurde vor kurzem eine weitreichende Studie durchgeführt, deren Ergebnis überraschend ist. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass 93% aller befragten Schüler bereits Kontakt mit Drogen hatten.

Unter Drogen sind auch Alkohol und Nikotin einzuordnen, deshalb kam es wohl zu diesem erstaunlichen Ergebnis.

Besonders interessant war, dass Schüler die häufig fernsehen, den Umgang mit Drogen leichter nehmen und diese häufiger konsumieren.


WebReporter: c.o.n.e.r.y
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Droge, Jugend, Jugendliche, Fernsehen
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?