13.03.01 10:43 Uhr
 243
 

"Proud to be blöd" - Reaktionen eines Dorfes auf Stefan Raab

Der Hochborner Bürgermeister Kurt Knell verlegt sich aufs 'Aussitzen': Es gebe noch andere Dörfer, die sich als potentielle Raab-Opfer anböten; etwa Dümmer in Thüringen oder Deppenhausen in Baden-Württemberg.

Das 450-Seelen-Dorf Hochborn hatte bis 1971 'Blödesheim' geheißen und so die Aufmerksamkeit des Entertainers Raab auf sich gezogen (SN berichtete). Dorfjugendliche mit 'Proud to be blöd'-T-Shirts sind nur ein Symptom der Rückbennenungskampagne Raabs.

Ortsschilder werden bemalt oder gleich mitgenommen; Bewohner von Scherzanrufen geplagt - vor allem Familie Ochs, die kürzlich gar einen Autogrammwunsch bekam. Weingüter hoffen indes auf eine Absatzsteigerung durch den Hinweis aufs Weingut Blödesheim.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Stefan Raab, Reaktion
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Monate nach dem Aus von TV Total: Stefan Raab hinterlässt eine Lücke
Stefan Raab überraschend als Schlagzeuger bei Udo-Lindenberg-Konzert
Facebook-Fake: Selbstmord-Nachricht über Stefan Raab sorgt für Aufregung



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Monate nach dem Aus von TV Total: Stefan Raab hinterlässt eine Lücke
Stefan Raab überraschend als Schlagzeuger bei Udo-Lindenberg-Konzert
Facebook-Fake: Selbstmord-Nachricht über Stefan Raab sorgt für Aufregung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?