13.03.01 10:05 Uhr
 39
 

Entwarnung: Keine Maul- und Klauenseuche im niedersächsischen Vechta

Nach einem am Wochenende aufgekommenen Verdacht auf Maul- und Klauenseuche bei Kälbern auf einem Hof im niedersächsischen Vechta wurden alle 100 Tiere des Hofes getötet und eine Sperrzone eingerichtet.

Wie die Tübinger Forschungsanstalt jedoch am Dienstag bekannt gab, verliefen die durchgeführten Tests negativ, so daß die Sperrzone am Mittwoch aufgehoben sein wird.

Zuvor haben sich MuK-Verdachtsfälle in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen schon als falscher Alarm erwiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwarnung
Quelle: www.medizin-forum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?