13.03.01 10:05 Uhr
 39
 

Entwarnung: Keine Maul- und Klauenseuche im niedersächsischen Vechta

Nach einem am Wochenende aufgekommenen Verdacht auf Maul- und Klauenseuche bei Kälbern auf einem Hof im niedersächsischen Vechta wurden alle 100 Tiere des Hofes getötet und eine Sperrzone eingerichtet.

Wie die Tübinger Forschungsanstalt jedoch am Dienstag bekannt gab, verliefen die durchgeführten Tests negativ, so daß die Sperrzone am Mittwoch aufgehoben sein wird.

Zuvor haben sich MuK-Verdachtsfälle in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen schon als falscher Alarm erwiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwarnung
Quelle: www.medizin-forum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?