13.03.01 10:05 Uhr
 39
 

Entwarnung: Keine Maul- und Klauenseuche im niedersächsischen Vechta

Nach einem am Wochenende aufgekommenen Verdacht auf Maul- und Klauenseuche bei Kälbern auf einem Hof im niedersächsischen Vechta wurden alle 100 Tiere des Hofes getötet und eine Sperrzone eingerichtet.

Wie die Tübinger Forschungsanstalt jedoch am Dienstag bekannt gab, verliefen die durchgeführten Tests negativ, so daß die Sperrzone am Mittwoch aufgehoben sein wird.

Zuvor haben sich MuK-Verdachtsfälle in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen schon als falscher Alarm erwiesen.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwarnung
Quelle: www.medizin-forum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?