13.03.01 01:09 Uhr
 67
 

Phantom-Jagdflugzeuge als Schutz vor MIR-Absturz über Deutschland

Da ein unkontrollierter Absturz der ausgedienten Raumstation MIR über Deutschland durchaus im Rahmen des Möglichen ist, plant die Bundeswehr im Fall aller Fälle den Einsatz von Phantom-Jagdflugzeugen.

Eigentlich soll die MIR am 19. März im Pazifik heruntergehen, sicher ist das bei diesem Pleiten-Pech und Pannen-Objekt allerdings nicht. Die Flugzeuge wären innerhalb von 4 min in der Luft, könnten aber Trümmerteile nur eingeschränkt zerstören.

Folglich bieten selbst Abfangjäger mit Side-Winder-Raketen keinen ausreichenden Schutz. Für eine Kursänderung von Trümmerteilen wären größere Raketen erforderlich, so ein Sprecher der Bundeswehr.


WebReporter: AS-Center
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Schutz, Absturz
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?