12.03.01 17:35 Uhr
 256
 

Islam-Gelehrte geben Taliban Nachhilfeunterricht

20 islamische Religionsgelehrte wollen jetzt in Afghanistan den Taliban Nachhilfeunterricht geben, warum die Zerstörung der Buddha-Statuen nicht nötig war und ein Fehler ist.

Der ägyptische Mufti Scheich Nasr Farid Wassel ist der Ansicht, daß die Weltkultur-Denkmäler den Islam nicht beleidigt haben und seit Jahrhunderten ungestört in der Gegend rumstanden und rumstehen durften.

Auch der UN-Generalsektretär Kofi Annan konnte die Taliban nicht überzeugen, mit ihren Zerstörungen aufzuhören. Wie auch SN schon berichtete, sind bereits fast alle zerstört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Taliban, Islam, Nachhilfe, Nachhilfeunterricht
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?