11.03.01 23:02 Uhr
 41
 

DIHT-Chef Braun - zurück zur 40-Stunden-Woche, mindestens

In einem Interview mit der WELT äußert sich der DIHT-Präsident Braun über das Bündnis für Arbeit und die deutsche Beschäftigungspolitik.

Er hält die Umverteilung von Arbeit für den falschen Weg und fordert stattdessen wieder die 40-Stunden-Woche.

Unter Umständen müßte sogar noch mehr gearbeitet werden. Auch Überstunden seien unverzichtbar in Zeiten der Hochkonjunktur und sollten bei betrieblichen Engpässen auch nicht begrenzt werden. Ein Pflicht-Abfeiern könnte neue Arbeitsplätze schaffen.

Da immer noch 1,5 Mio. Stellen nicht qualifiziert besetzbar sind, obwohl wir 4 Mio. Arbeitslose haben, hält Braun auch den eingeschlagenen Weg in Sachen Altersteilzeit und früher Pensionierung für falsch. Diese Älteren über 55 sollen weiter arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Chef, Woche, Stunde
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?