11.03.01 21:31 Uhr
 256
 

Göttinger Uni macht 22.000 Studenten zu "Sexprotzen"

Mit der Wahl der Internet-Adresse stud.uni-goettingen.de werden schlagartig bis zu 22.000 Studenten zu 'Sexprotzen' und 'Zuchthengsten'.

Stud ist nämlich der englische Ausdruck für diese Bezeichnungen.

Eigentlich wäre das ja gar nicht so schlimm, eher noch ein Kompliment, wenn da nicht die Filter der Engländer wären, die auf die Bezeichnung Stud. hin z.B. den Zugang zu Chatrooms verwehren.

Laut Grieger von der Gesellschaft für Wissenschaftliche Datenverarbeitung in Göttingen wurde auf die längere Form 'Student.uni-goettingen.de' verzichtet, um die weiblichen Studierenden nicht auszugrenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AS-Center
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Student, Uni, Gott
Quelle: news.gtonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?