11.03.01 21:31 Uhr
 256
 

Göttinger Uni macht 22.000 Studenten zu "Sexprotzen"

Mit der Wahl der Internet-Adresse stud.uni-goettingen.de werden schlagartig bis zu 22.000 Studenten zu 'Sexprotzen' und 'Zuchthengsten'.

Stud ist nämlich der englische Ausdruck für diese Bezeichnungen.

Eigentlich wäre das ja gar nicht so schlimm, eher noch ein Kompliment, wenn da nicht die Filter der Engländer wären, die auf die Bezeichnung Stud. hin z.B. den Zugang zu Chatrooms verwehren.

Laut Grieger von der Gesellschaft für Wissenschaftliche Datenverarbeitung in Göttingen wurde auf die längere Form 'Student.uni-goettingen.de' verzichtet, um die weiblichen Studierenden nicht auszugrenzen.


WebReporter: AS-Center
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Student, Uni, Gott
Quelle: news.gtonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?