11.03.01 21:31 Uhr
 256
 

Göttinger Uni macht 22.000 Studenten zu "Sexprotzen"

Mit der Wahl der Internet-Adresse stud.uni-goettingen.de werden schlagartig bis zu 22.000 Studenten zu 'Sexprotzen' und 'Zuchthengsten'.

Stud ist nämlich der englische Ausdruck für diese Bezeichnungen.

Eigentlich wäre das ja gar nicht so schlimm, eher noch ein Kompliment, wenn da nicht die Filter der Engländer wären, die auf die Bezeichnung Stud. hin z.B. den Zugang zu Chatrooms verwehren.

Laut Grieger von der Gesellschaft für Wissenschaftliche Datenverarbeitung in Göttingen wurde auf die längere Form 'Student.uni-goettingen.de' verzichtet, um die weiblichen Studierenden nicht auszugrenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AS-Center
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Student, Uni, Gott
Quelle: news.gtonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?