11.03.01 19:42 Uhr
 9
 

Malaysia: Grabsteine als Glücksbringer?

In Malaysia breitet sich ein neuer Trend aus: von Pech geplagte und abergläubische Glücksspieler missbrauchen Grabsteine als 'glückbringende' Talismane, die ihren zu Gewinnen verhelfen sollen.

In den letzten zwei Jahren wurden über 24 Grabsteine von einem moslemischen Friedhof in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur entwendet. Es wird davon ausgegangen, dass die Grabsteine von Händlern entwendet und an die Spieler verkauft wurden.

Besonders die Gräber kleiner Kinder sind geschändet. Ihre Grabsteine gelten unter 'Insidern' als besonders glücksbringend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MCDanjo86
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Glück, Malaysia
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Schon wieder : Deutsche Kartoffel vergewaltigt kleines Baby zu Tode



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?