11.03.01 18:39 Uhr
 150
 

Vom "gläsernen User" zum "gläsernen Menschen". "Gadgets" jagen uns

Geräte, die Kontakt mit dem Internet aufnehmen können, nennt man 'Gadgets'. Immer mehr von diesen Geräten spionieren Gewohnheiten, Tätigkeit und Daten von uns aus, und übermitteln diese per Internet an die Hersteller, leise und unbemerkt.

Der Computer- Experte Richard Smith hält diese Entwicklung für kritisch. Unsere Privatsphäre sei dadurch stark bedroht. Der Begriff 'gläserne User' war bis jetzt immer auf das Internet u. seine Inhalte bezogen, jetzt werden wir zum 'gläsernen Menschen'.

Es sind z.B. Fitnessgeräte, Musik- Player, sowie Armbanduhren und Handys. Übermittelt werden Daten wie körperliche Fitneß, das Hörverhalten bei Musik, sogar ganze Bewegungsprofile können von uns angefertigt und übermittelt werden.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mensch, User, Gadget
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?