11.03.01 17:02 Uhr
 57
 

Keine Chance für "Effi Briest" als "musiktheatralisches Psychogramm"

Der Versuch, 'Effi Briest', einen Roman Theodor Fontanes, in ein musikalisches Stück zu transferieren, darf getrost als gescheitert angesehen werden.

Am Freitagabend fiel die Premiere des Stückes 'Effi Briest' in der Bearbeitung des Komponistenduos Schiporst und Oehring beim Publikum in der ausverkauften Bonner Oper gnadenlos durch. Wenig Beifall war die einzige Belohnung für das Unterfangen.

Auch die exzellente Besetzung und die gelungene Bühnenausstattung konnten die Bearbeitung nicht retten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Chance, Psycho
Quelle: www2.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?