11.03.01 12:41 Uhr
 73
 

Schlaganfälle: Bei Jugendlichen steht die Forschung vor einem Rätsel

'Rund jeder dritte Schlaganfall wird ausgelöst, ohne dass der Patient erkennbar einer Risikogruppe angehört', so Thomas Wichter in seiner Funktion als Leiter einer Fachtagung, die sich mit den Ursachen von Schlaganfällen beschäftigt.

Besonders bei Jugendlichen, die auf den ersten Blick kerngesund sind, hat die Ursachenforschung großen Nachholbedarf. Nach bisherigen Erkenntnissen sind Anzeichen wie Übergewicht oder Krampfadern bei jungen Menschen nicht ursächlich.

Auf der Fachtagung in Münster sollen, neben den Ursachen, auch Therapiemöglichkeiten diskutiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Schlag, Forschung, Rätsel, Schlaganfall
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?