11.03.01 12:32 Uhr
 24
 

Das BKA und die Gene

Im Jahre 1998 gab es eine gesetzliche Änderung. Durch diese war es möglich in Wiesbaden beim Bundeskriminalamt eine Gendatenbank aufzubauen.

Seit dem Start der Datenbank konnten schon 900.000 verschiedene DNA-Muster gesammelt werden. Aufgenommen werden Muster von Personen, die in Verbindung mit schweren Straftaten stehen.

Aus dieser Menge an Daten heraus konnten 'schon 900 Treffer produziert' werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: BKA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich