11.03.01 11:31 Uhr
 79
 

Forscher rechnen mit schwächerer Konjunktur: die Folgen

Ein Kieler Wirtschaftsforschungsinstitut bremste jetzt Schröders (SPD) Optimismus: Es rechnet 2001 mit einer Steigerung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von nur noch 2,1 % - das ist ein Prozentpunkt weniger als von Schröder letzte Woche angegeben.

Der Grund hierfür seien die schlechten Aussichten in den USA und Japan, so der Präsident des Institutes, gleichzeitig Mitglied der fünf Weisen. Somit fallen auch die Erwartungen für das Euroland: hier nur ein Wachstum des BIPs von 2,5 % (-0.9)

Die Folgen für die BRD: 500.000 Arbeitsplätze weniger, gleichzeitig Steuerrückgang von 10 Mrd. DM, was die Kindergelderhöhung erschwert. Politiker der SPD und der Grünen zweifeln die Prognosen des als konservativ geltenden Institutes an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Forscher, Folge, Konjunktur
Quelle: www.weltamsonntag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kündigungswelle bei Microsoft: Auch einer Publikumsliebling von Events betroffen
US-Ausstieg aus TTP: Australien möchte nun Amerika mit China ersetzen
USA ziehen sich aus dem transpazifischen Handelsabkommen TPP zurück



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Saturday Night Live" suspendiert Autorin wegen bösem Tweet über Trump-Sohn
Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?