10.03.01 16:00 Uhr
 437
 

Neulackierung ist nicht gleich Betrug

Wer seinen Wagen aufgrund von Dellen, Steinschlägen oder Kratzern neu lackiert und anschließend verkauft, macht sich nicht wegen arglistiger Täuschung schuldig.

Geklagt hatte ein Käufer eines BMW´s, der an seinem neuen Wagen Lackierungsspuren entdeckt hatte. Daraufhin wollte er vom Vertrag wegen arglistiger Täuschung zurücktreten.

Nach dem Urteil des OLG Frankfurt (Az: 3 U 86/2000) darf ein Verkäufer solche Schäden reparieren und dies braucht er dem Käufer auch nicht ausdrücklich mitzuteilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Betrug
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?