10.03.01 14:21 Uhr
 42
 

Gipfeltreffen wegen Buddha-Statuen

Gerade gestern wurde erneut eine Buddha-Statue in Afghanistan gesprengt. Die Zerstörung wurde von der Taliban-Regierung angeordnet.

Nun wird es zu einem Treffen zwischen Kofir Annan, dem UNO-Generalsekretär und dem afghanischen Außenminister der Taliban-Regierung, Muttawakil kommen.
Die Zerstörung des Weltkulturgutes wird hierbei auch eines der Themen sein.

Ausserdem wird noch die schlechte Lebenssituation der Bevölkerung in Afghanistan besprochen, die auch durch die Sanktionen der UNO gegenüber Afghanistan kommt. Die Taliban-Regierung ist weltweit nicht anerkannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gipfel, Statue
Quelle: news.lycos.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?