10.03.01 13:28 Uhr
 33
 

Ermittelt die Börsenaufsicht gegen amazon?

Nach einem Bericht der New York Times wird Bezos, dem Chef des Online-Buchhändlers vorgeworfen, Insiderwissen zu seinem Vorteil genutzt zu haben. Ende Januar ergab ein Bericht der Investmentbank Lehman Brothers, dass amazon Geldprobleme bekommen wird.

Vor der offiziellen Bekanntgabe des Berichtes meldete Bezos den Verkauf von 800000 Anteilen bei der Börsenaufsicht an - der Bericht war ihm zu diesem Zeitpunkt schon bekannt. Verkauft hat er nach eigenen Angaben jedoch nur 375000 Stück á 14,69$.

Die Einschätzung von Lehman Brothers ist beunruhigend, da nach dem negativen Rating eines anderen Institutes im Juni 2000 die amazon Aktie um 19 % gefallen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Palermo1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Börse
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen
Irak: Kampf gegen Terrormiliz IS - Militäroffensive auf West-Mossul gestartet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land