10.03.01 09:33 Uhr
 5
 

Familienpolitik steht an erster Stelle

Nachdem Bundesfinanzminister Hans Eichel in den vergangenen Tagen meinte, die Kindergelderhöhung stehe noch nicht fest, berichtet er nun, die Familienpolitik stehe im nächsten Jahr an erster Stelle.

Er wolle jedoch noch keine konkreten Zahlen nennen, er müsste sich erst einmal die Steuerschätzungen ansehen. Wenn diese Zahlen bekannt sind, könnte man genau überlegen, wieviel aufgebracht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: l.o.g.a.n
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Familie, Stelle, Familienpolitik
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?