09.03.01 21:42 Uhr
 38
 

Enschede: Angeklagter gesteht seine Tat gegenüber Mitinsassen.

Der 33jährige André de V., der unter dringenden Tatverdacht in Untersuchungshaft sitzt, hat einem Mithäftling die Tat gestanden. Dieser ging dann zur Polizei, weil ein Verwandter von ihm bei der Explosion getötet wurde.

Vermutlich hat er Geld für die Brandstiftung bekommen, da auf seinem Konto einen Tag vor der Explosion 50000 DM eingereicht wurden.

Das angebliche Alibi des Tatverdächtigen konnte die Polizei widerlegen. Er hatte angegeben, das er zum Tatzeitpunkt in der Sonne gelegen haben will, doch die Polizei konnte beweisen, das mit seinem Handy vom Firmengelände telefoniert wurde.


WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tat, Angeklagt
Quelle: www.nrz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu
Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?