07.03.01 22:42 Uhr
 18
 

Maul- und Klauenseuche katastrophal für Zirkusunternehmen

Mehrere in Frankreich reisende Zirkusunternehmen haben durch die Maul- und Klauenseuche jetzt enorme Probleme bekommen.

Der Grund ist ein verhängtes Transportverbot für Pferde, Esel, Ziegen, Kamele und Dromedare.



So muß der Zirkus Pinder Jean Richard die meisten seiner Tiere am Ort des letzten Gastspieles Montpellier zurücklassen und nur mit seinen Tigern und Löwen weiterreisen. Der Zirkus präsentiert jetzt als Ersatz eine italienische Akrobatengruppe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zirkus
Quelle: www.medizin-forum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Baby wird operativ "parasitärer Zwilling" entfernt
Studie: Zeitumstellung macht viele Menschen krank
Studie: Schmerzmittel wie Ibuprofen können zu Herzstillstand führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?