07.03.01 17:40 Uhr
 14
 

Telekom bestreitet Absprache mit Staatsanwaltschaft

Bei der Telekom wird eine zu hohe Verbuchung von Liegenschaften überprüft. Seit nunmehr einem Jahr ist die Staatsanwaltschaft an diesem Fall dran.

Nun meldete sich die Telekom zu Wort und bestritt, dass es einen 'Kuhhandel' mit der Staatsanwaltschaft gibt. Es besteht der Verdacht, dass es verbotene Absprachen zwischen Telekom und der Staatsanwaltschaft von Bonn gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?