07.03.01 17:40 Uhr
 14
 

Telekom bestreitet Absprache mit Staatsanwaltschaft

Bei der Telekom wird eine zu hohe Verbuchung von Liegenschaften überprüft. Seit nunmehr einem Jahr ist die Staatsanwaltschaft an diesem Fall dran.

Nun meldete sich die Telekom zu Wort und bestritt, dass es einen 'Kuhhandel' mit der Staatsanwaltschaft gibt. Es besteht der Verdacht, dass es verbotene Absprachen zwischen Telekom und der Staatsanwaltschaft von Bonn gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?