07.03.01 17:40 Uhr
 14
 

Telekom bestreitet Absprache mit Staatsanwaltschaft

Bei der Telekom wird eine zu hohe Verbuchung von Liegenschaften überprüft. Seit nunmehr einem Jahr ist die Staatsanwaltschaft an diesem Fall dran.

Nun meldete sich die Telekom zu Wort und bestritt, dass es einen 'Kuhhandel' mit der Staatsanwaltschaft gibt. Es besteht der Verdacht, dass es verbotene Absprachen zwischen Telekom und der Staatsanwaltschaft von Bonn gab.


WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bugs Bunny-Designer Bob Givens gestorben
Virginia/USA: Frau von eigenen Kampfhunden zerfleischt
Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?