07.03.01 13:10 Uhr
 12
 

Hornblower Internetdaily-Report

von Carsten Jansing & Thomas KolonkoObwohl auch gestern wieder eine Reihe von Hightech- Unternehmen schlechte Nachrichten präsentierten, konnte der Nasdaq deutlich zulegen, schloss allerdings nahe dem Tagestief.

Veritas Software stiegen nach dem positiven Ergebnisausblick um 13 Prozent und stimulierten den gesamten Storage-Sektor. EMC legten um 11%, Brocade um 6% und MCData um 10% zu. Trotz einer Reihe schlechter Nachrichten war auch der Chipbereich recht stark. Der Philadelphia Semiconductor Index gewann 7,4 Prozent. Einer der Gewinner: Motorola. Das Unternehmen berichtete, dass man durch Beteiligungsverkäufe insgesamt eine Milliarde Dollar erlöst habe. Ebenfalls freundlich tendierte der PC-Sektor. Dell und Compaq konnten um je 12 Prozent zulegen. Quanta Computer, der größte taiwanesischer Hersteller von Notebook-Computern gab einen sehr positiven Ausblick. In den letzten Wochen hätten sich die Lagerbestände reduziert und man erwarte eine weitere Belebung der Nachfrage. Quanta ist auch Zulieferer für die US- Unternehmen Dell und Compaq. Es mehren sich auch die Stimmen, die nicht von einer Beendigung des Wachstums im PC-Bereich an sich ausgehen, sondern lediglich von einer Verlagerung. So werden die Desktop- Absätze abnehmen, jedoch sollte der Notebook/ Laptop- ebenso wie der Handheldbereich diesen Absatzverlust eskomptieren können.

Negative Nachrichten kamen von den Hersteller von Netzwerkequipmet. So gaben Broadcom und JDS Uniphase weitere Gewinn- und Umsatzwarnungen ab. Broadcom erwartet nun für das 1. Quartal einen Gewinn von 9 Cents je Aktie (zuvor: 25 Cents). JDSU revidierte die eigenen Schätzungen zum dritten Mal innerhalb der letzten sechs Wochen.. Durch das negative Umfeld hat der Titel allerdings schon 60 % seit Mitte Januar verloren, so dass schlechte Nachrichten bereits eingepreist scheinen. Unter den Tagesverlierern waren Amazon und Siebel Systems zu finden. Amazon gaben einen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder ab, nachdem das Wall Street Journal berichtete, AMZN stehe augenblicklich nicht in engen Verhandlungen über eine strategische Allianz mit WalMart. Siebel verloren 13 Prozent, nachdem Senior Vice President Tom Hogan seinen Wechsel zum Konkurrenten Vignette bekannt gegeben hatte. Hogan war u.a. für den weltweiten Sales-Bereich verantwortlich. Während Vignette um 35% zulegen konnte, gab Siebel wie in den letzten Tagen weiter ab (seit Donnerstag gut 40% ).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Report
  Den kompletten Artikel findest du hier!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?