06.03.01 23:26 Uhr
 50
 

SPD will den Religionsunterricht testen lassen

Die Berliner SPD hat sich mit großer Mehrheit im Landesvorstand dafür ausgesprochen, daß die Religionsfreiheit an den Schulen voll erhalten bleibt. Das heißt, Religions- oder Ethikunterricht soll kein Pflichtfach werden.

Stattdessen wünscht man sich einen Test an höchstens 25 Schulen, bei dem 'Modelle zur Werterziehung' erprobt werden sollen. Details sollen jetzt ausgearbeitet werden, aber es ist fraglich, ob man bereits zum nächsten Schuljahr damit anfangen kann.

Genosse Schulsenator Böger schwebte ursprünglich ein Pflichtmodell vor, bei dem die Schüler im sogenannten Begegnungsmodell zwar auch teilweise gemeinsam unterrichtet würden, aber zwischen dem Religions- und Ethikunterricht hätten wählen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: SPD, Religion
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mallorca: Blauhai versetzt Badegäste in Panik
Türkei: Regierung lässt Evolutionsunterricht aus dem Stundenplan streichen
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?