06.03.01 18:17 Uhr
 69
 

Der Napster-Filter - Er ist leicht zu überlisten - Bald nicht mehr?

Gestern wurde bei Napster ein Muskfilter installiert. Dieser sollte eigentlich bestimmte Werke schützten. Dieses Filter kann man aber leicht überlisten, das ist schon bekannt.

Der Filter achtet auf die Schreibweisen der Songs (Titel), aber wenn es im Titel offensichtliche Abkürzungen gibt oder vielleicht ein Schreibfehler vorliegt, kann der Filter seine Arbeit nicht vollbringen und filtern.

Gestern kam es schon zu mehreren Umbenennungen bei Napster.

Ein pig-Encoder vom Napster-Konkurrent 'Aimster' soll diese Umbenennungen sinnlos machen. Er achtet auf den ersten Buchstaben eines Wortes und verändert automatisch den letzten Buchstaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cyberz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Filter
Quelle: www.newsbyte.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?