06.03.01 18:17 Uhr
 69
 

Der Napster-Filter - Er ist leicht zu überlisten - Bald nicht mehr?

Gestern wurde bei Napster ein Muskfilter installiert. Dieser sollte eigentlich bestimmte Werke schützten. Dieses Filter kann man aber leicht überlisten, das ist schon bekannt.

Der Filter achtet auf die Schreibweisen der Songs (Titel), aber wenn es im Titel offensichtliche Abkürzungen gibt oder vielleicht ein Schreibfehler vorliegt, kann der Filter seine Arbeit nicht vollbringen und filtern.

Gestern kam es schon zu mehreren Umbenennungen bei Napster.

Ein pig-Encoder vom Napster-Konkurrent 'Aimster' soll diese Umbenennungen sinnlos machen. Er achtet auf den ersten Buchstaben eines Wortes und verändert automatisch den letzten Buchstaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cyberz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Filter
Quelle: www.newsbyte.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeerroute: NGOs sollen gemeinsame Sache mit Schleppern machen
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?