06.03.01 18:06 Uhr
 74
 

Englisch soll zweite Amtsprache in Deutschland werden

Breymann-Mbitse, die Präsidentin des Vereins für Deutsche Sprache (VDS) kritisiert, dass englische Anglizismen immer mehr Einhalt in unserer Gesellschaft haben. Leute benützen diese, um weltoffener und kosmopolitischer zu wirken.

Aber es geht nicht um die Art, wie Menschen privat sprechen, so fordert sie, es ist wichtiger zu kontrollieren, dass die Fremdwörter im öffentlichen Leben vermieden werden. Das würde vielen Menschen die Orientierung erleichtern.

Der Präsident des Bundesverbandes des Groß- und Außenhandels Michael Fuchs will genau das Gegenteil, und setzt da noch eins drauf - er will volle Zweisprachigkeit: 'Deutschland sollte Englisch bis 2010 zur zweiten Amtssprache machen'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Eisi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Englisch
Quelle: www.holtzbrinck-schule.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"
Umringt von Bergarbeitern: Donald Trump unterzeichnet Dekret zu Klimaschutzabbau



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?