06.03.01 17:55 Uhr
 16
 

Unfallflucht, kein Versicherungsschutz

Wenn ein Fahrer von der Unfallstelle flüchtet, entfällt immer der Versicherungschutz, auch bei Fliehen durch den Einfluß einen Schocks. Das Oberlandesgericht in Frankfurt hat dies entschieden. Es begründet sein Urteil, wie folgt:

Jedem Autofahrer sei bekannt, daß man an der Unfallstelle auf die Polizei warten muß, dies ist eine 'elementare und jedem Kraftfahrer bekannte Pflicht'. Ein Schock würde nicht dafür sorgen, daß eine Bewußtseinsstörung in dem Maße vorliegt.

Es gibt aber immer noch Ausnahmefälle. Aber die Versicherung zahlt zu Recht nichts, denn das Gericht begründet dies auch damit, daß ein Schockzustand schnell wieder vorbei sei. Demnach entfällt der Versicherungsschutz bei Unfallflucht.


WebReporter: heinuun
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Versicherung, Unfallflucht
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Drei Tote bei Schießerei in Nähe von "House of Cards"-Dreharbeiten
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Erstmals ein Mann auf Cover des "Playboy": Der verstorbene Hugh Hefner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?