06.03.01 16:19 Uhr
 974
 

Weil sich die Bank an die Gesetze hielt, mußte ein Mensch sterben

Die Bank hielt sich an ein 70 Jahre altes Gesetz, das besagt, dass Spendengelder nur an Hilfsorganisationen ausgezahlt werden dürfen. Nun berichten die Behörden von einem tragischen Fall und sprechen der Familie ihr Beileid aus. Was war passiert?

Die Bank hatte sich nämlich geweigert eingegangene Spendengelder freizugeben. Darum starb ein 4-jähriger Junge auf der Insel Lesbos an Leukämie. Mit dem Geld hätte er in den USA behandelt werden können. Nun hagelt es Kritik von allen Seiten.


WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Bank, Gesetz
Quelle: www2.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?