06.03.01 15:32 Uhr
 122
 

Stuck klagt FIA an

Der ehemalige Rennfahrer Hans-Joachim Stuck hält die Funktionäre des Weltverbandes FIA für den Tod des Streckenpostens mitverantwortlich.


Nach seiner Auffassung wurde nach dem Unfall in Monza längst nicht so viel für die Sicherheit in der Formel 1 unternommen, wie nach Tode Sennas. Es müssen mehr Investitionen in die Sicherheit der Streckenposten, nicht nur der Fahrer, gemacht werden.

Stuck wörtlich: 'Die hohen Funktionärsherren schaffen es
nicht, die kleinen Leute, ohne die dieser Sport gar nicht durchführbar
wäre, ausreichend zu schützen.'
Der Ex-F1Pilot fordert Ampelbrücken, die Flaggen schwenken ersetzen, sowie Betonhäuser.


ANZEIGE  
WebReporter: Nülsbüls
Quelle: www.spiegel.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?