06.03.01 11:57 Uhr
 51
 

Microsofts Freemail-Service leitet Userdaten weiter

Microsofts Freemail-Service leitet, laut Bericht von AP, die Daten der User an eine Web-Site 'Infospace' weiter. Alle Mail-Adressen können dort über eine Suchmaske erfragt werden.

Die Option, das der User diese Registrierung ablehnen kann bei der Anmeldung, wird alledings zu oft missachtet. So wäre die Adresse, einmal bei Spammern gelandet, nicht mehr rauszuholen, so die Nachrichtenagentur.

Die Verpflichtung E-Mail Adressen nicht weiter zu geben oder zu verkaufen, durch MS, sind eindeutig in der Privacy Policy geregelt. Hier werden aber auch andere Daten wie Adresse und Wohnort übermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Service
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?