06.03.01 11:57 Uhr
 51
 

Microsofts Freemail-Service leitet Userdaten weiter

Microsofts Freemail-Service leitet, laut Bericht von AP, die Daten der User an eine Web-Site 'Infospace' weiter. Alle Mail-Adressen können dort über eine Suchmaske erfragt werden.

Die Option, das der User diese Registrierung ablehnen kann bei der Anmeldung, wird alledings zu oft missachtet. So wäre die Adresse, einmal bei Spammern gelandet, nicht mehr rauszuholen, so die Nachrichtenagentur.

Die Verpflichtung E-Mail Adressen nicht weiter zu geben oder zu verkaufen, durch MS, sind eindeutig in der Privacy Policy geregelt. Hier werden aber auch andere Daten wie Adresse und Wohnort übermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Service
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?